• Zielgruppen
  • Suche
 

Hemmor 2030


Inhalt und Lernziele

Projekt:
Hemmoor, eine Kleinstadt im Elbe-Weser-Dreieck, war bis in die 1970er Jahre als Industriestandort geprägt durch eine riesige Zementfabrik, die seinerzeit mehr als 3000 Arbeitnehmerinnen und -nehmer beschäftigte. Aus dieser Zeit ist noch die Schwebefähre erhalten, die zwischen den Ortschaften Basbeck und Osten die Oste überspannt und sich heute als ein technisches und architektonisches Denkmal mit beachtlicher touristischer Anziehungskraft darstellt. Inzwischen hat sich Hemmor zwar einen Namen als regionales Kulturzentrum gemacht, ist aber immer noch damit beschäftigt, die Folgen dieses Strukturumbruchs zu verarbeiten. Gleichzeitig sind auch die Veränderungen zu bewältigen, die durch den demographischen Wandel hervorgerufen werden.

Mit dem Projekt „Hemmoor 2030“ soll ein Projekt angestoßen werden, der dazu     führt, dass die Potenziale einer Gemeinde im ländlichen Raum bewusst gemacht     werden und entsprechende räumliche Visionen erarbeitet werden; die Studierenden entwerfen und diskutieren dabei gemeinsam mit allen beteiligten Akteurinnen und Akteure vor Ort Konzepte für die Gemeinde als Ganzes und in ihren Teilen und entwickeln Projektideen, die im Rahmen weiterer Studienprojekte ausgearbeitet werden können.

Im Rahmen einer mehrtägigen Exkursion wird die Möglichkeit geboten, die Situation vor Ort kennen zu lernen, mit den Akteurinnen und Akteuren ins Gespräch zu kommen und erste Ideen zu entwickeln.

 

Studiengang

B.Sc. Architektur, Landschaftsarchitektur und Umweltplanung

Lehrmethode

Seminar

Studienleistungen

Regelmäßige Teilnahme, Konzeptfindung / Ideenentwurf, Präsentation(en), Exkursion, Ausstellung

Termin

Di. 14:00-17:00

Erster Termin

Di. 26.10.2010

Veranstaltungsort

Herrenhäuser Str. 8, Raum C030

Lehrpersonen

Zibell/Bloem