• Zielgruppen
  • Suche
 

Zeiten der Stadt - Orte und Räume verstehen und entwickeln

Inhalt des Seminars

´Man verliert die meiste Zeit damit, dass man Zeit gewinnen will.´ John Steinbeck

Der Raum, seine Nutzung und die Zeit
Auf das Gebiet der VW Nutzfahrzeuge in Hannover Stöcken wirken aufgrund der zeitlichen Taktung des Betriebs verschiedene infrastrukturelle Nutzungsspitzen ein. Diese haben Auswirkungen auf die internen Strukturen, werden aber selbstverständlich ebenfalls durch die umgebende Stadtstruktur beeinflusst. Diese Ein- und Auswirkungen sind zu untersuchen und in Raum-Zeit-Karten darzustellen (time space patterns). Hier können verschiedene Themenbereiche betrachtet werden: Dazu gehören verschiedene Gruppen der Bevölkerung wie z. B. Beschäftigte von VWN, Conti oder anderen Unternehmen in Stöcken, Anwohnerinnen und Anwohner oder Naherholungssuchende. Auch die infrastrukturellen Angebote (ÖPNV, Straßen, Wege, Beleuchtung etc.) können Gegenstand der Betrachtung sein. (Stichworte: Zugänglichkeit, Erschließung, Erreichbarkeit u.a.)

Beschäftigte und Nachbarschaft – Interessen und Bedürfnisse
Veränderte gesellschaftliche Trends beeinflussen die unterschiedlichen lokalen Interessengruppen aktuell und in Zukunft. Deren Auswirkungen werden schon heute am VWN-Standort Stöcken sichtbar. Stichworte hier sind der demografische Wandel, die Wissensgesellschaft, die Individualisierung von Lebensentwürfen (DINKs, DIwiKs, LATs…), Technisierung und Vernetzung etc. Zu untersuchen sind die Auswirkungen auf das Raum-Zeit-Verhalten der ansässigen Bevölkerung bzw. der dort Beschäftigten und wo sich diese verorten lassen. Zu hinterfragen ist, welche Bedürfnisse sich darin ausdrücken und welchen bzw. wessen Interessen hier gefolgt wird.

Das Potenzial der Zeit für den Raum
Um das Optimierungspotential in den verschiedenen Themengebieten zu ermitteln, wird durch die Überlagerung der verschiedenen Raum-Zeit-Layer überprüft, ob es raumzeitliche Knoten- oder Störungspunkte gibt, die einer detaillierten Betrachtung bedürfen. Im Weiteren geht es darum, die raumzeitlichen Anforderungen der verschiedenen Nutzerinnen- und Nutzergruppen und Lebensformen zu differenzieren und in entsprechende städtebauliche Strukturen umzusetzen. Dazu werden Lösungsansätze für verschiedene Problemstellungen ermittelt und Handlungsanregungen für das Gebiet in Stöcken formuliert.

Begleitend zum studentischen Ideenwettbewerb VWN Werkstruktur 2020.

 

Studiengang

B.Sc., M.Sc., Diplom /
Architektur, Landschaftsarchitektur und Umweltplanung

Lehrmethode

Inputs, Diskussionen, Übungen

Studienleistungen

Regelmäßige Teilnahme, Präsentation + Abgabe Übungen

Termine

25.-26.10.12; 29.-30.11.12; 10.-11.01.13 /
13-18 Uhr (Do); 9-18 Uhr (Fr)

Erster Termin

25.10.2012

Veranstaltungsort

Herrenhäuser Str. 8, Raum C150 (Do) + B053 (Fr)

Lehrpersonen

Zibell/Stock