• Zielgruppen
  • Suche
 

Sakrale Räume - Andere Sakralbauten in Hannover: umgenutzte Kirchen, Moscheen, Synagoge

Inhalt und Lernziele

 

Die Veranstaltung richtet sich an Studierende, die Spaß daran haben, sich Aufgabenfelder der Architekturdisziplin selbständig zu erschließen und sich dafür die im Rahmen einer Projektarbeit oder Studienleistung methodische Kompetenzen aneignen möchten.

Sie gliedert sich in drei Abschnitte (Einführung/ Inputs, Dokumentation und Präsentation) und verfolgt das Ziel, den Studierenden wissenschaftliche Methoden zur Dokumentation baulicher Objekte im städtischen Kontext sowie soziale und kommunikative Kompetenzen im Zusammenhang mit der Vorbereitung von Exkursionen zu vermitteln.

Die Studierenden orten und dokumentieren sakrale Räume in Hannover (Kirchen, Synagogen, Moscheen) und kartographieren diese im Stadtraum.

Im Fokus stehen dabei zum einen Kirchen, die zur Disposition standen oder stehen und einer neuen Nutzung zugeführt wurden oder werden, zum anderen aber auch Hinterhofmoscheen, die gesellschaftliche Ausgrenzung signalisieren.

Für die Dokumentation darf wahlweise auch das Medium Film zum Einsatz kommen.

Außerdem werden Best Practice Beispiele umgenutzter Sakralräume in Niedersachsen im Rahmen von Exkursionen besucht, die von den Studierenden vorbereitet werden.

Die Dokumentation dient der Vorbereitung einer Buchpublikation und findet in Kooperation mit dem Netzwerk Baukultur in Niedersachsen sowie in Kontakt mit beteiligten AkteurInnen aus Kirchen, islamischen Vereinen, Rat der Religionen etc. statt.

Ziel der Lehrveranstaltung ist es, vertiefte Kenntnisse wissenschaftlich gestützter Arbeitsweisen zu erhalten sowie die anschauliche Dokumentation und Präsentation von Ergebnissen empirischer Recherchen zu erlernen.

 

Studiengang

M.Sc., Diplom

Lehrmethode

Fachliche Inputs / Diskussionen, Recherchen, Interviews, Exkursionen, Präsentationen.

Studienleistungen

Regelmäßige Teilnahme; Anfertigen eines Referats in Gruppenarbeit, Abgabe Zwischenresultate.

Prüfungsleistung

Schriftliche Ausarbeitung, gemeinsames Abschlusskolloquium.

Termin

Di 14-17 Uhr

Erster Termin

17.04.2012

Veranstaltungsort

Herrenhäuser Str. 8, Raum A -116

Lehrpersonen

Zibell/Bloem