• Zielgruppen
  • Suche
 

Provisorische Nachbarschaften

Zumutung oder Chance für den sozialen Raum?


Inhalt und Lernziele

Im Rahmen der Lehrveranstaltung untersuchen die Studierenden die Auswirkungen, die sich aus der Inanspruchnahme von Flächen und Gebäuden im städtischen Raum durch temporäre und dauerhafte Sondernutzungen für den Sozialraum ergeben. Hierbei kommen u. a. Methoden der empirischen Sozialforschung zum Einsatz.

Gemeinsam mit dem Dozenten entwickeln die Studierenden Hypothesen, die konkrete Fragestellung und die Methodik zur Untersuchung von Auswirkungen durch die von Unterkünften für Geflüchtete ausgehenden Implikationen. Die Studierenden arbeiten mit Methoden der strukturierten Projektplanung und des Prozessdesigns und erhalten Einblicke in relevante Kommunikationstheorien und -techniken.

Im Rahmen von Leitfaden gestützten qualitativen Interviews werden relevante lokale Akteurinnen und Akteure identifiziert, befragt und mit Hilfe von Inhaltsanalysen Erkenntnisse gewonnen sowie Konsequenzen für die Planungs- und Umsetzungspraxis diskutiert. Prognose- und Szenariotechniken kommen zur Anwendung.

 

StudiengangB.Sc.Architektur, M.Sc. Architektur und Städtebau                     
TerminMo. 9 - 17 Uhr
Erster Termin11.04.2016
VeranstaltungsortHerrenhäuser Str. 8, Raum C007
LehrpersonenZibell/Kuklinski