• Zielgruppen
  • Suche
 

Why Gender matters - Architektinnen gestern, heute … und morgen

Die andauernde Forderung nach Gleichstellung von Frauen im Berufsfeld der Architektur betrifft nicht nur den Wunsch nach gleichwertigen Karrierechancen oder gerechter Bezahlung. Architektinnen gehören nach wie vor zu den unsichtbaren Berufsfrauen, nicht erst im 20. Jahrhundert. Dass Frauen vor oder im Mittelalter, in der Renaissance, im Barock oder zu Beginn der Industrialisierung als Baumeisterinnen aktiv waren, ist kaum erforscht. Sichtbar sind bisher nur einige wenige Pionierinnen.


Inhalt und Lernziele


Die Veranstaltung widmet sich der Erforschung bekannter und noch unbekannter Frauenbiografien im Berufsfeld von Architektur und Planung. Dabei stehen folgende Fragen im Fokus:

  • Wie beeinflussten gesellschaftliche Rollen die Werke von Architektinnen?
  • Was konnten sie bewirken und welchen Einfluss hatten sie?
  • Was waren ihre Themen?
  • Was wurde entworfen und wann, wo und warum realisiert?

Historische Forschungen/Beiträge/Biografien werden mit solchen aus der heutigen Arbeitspraxis kombiniert und aufeinander bezogen. Ziel der Lehrveranstaltung ist die Aufarbeitung von Lebens- und Werksbiografien von Architektinnen gestern und heute sowie die Generierung von Wissensbeiträgen im historischen und aktuellen Diskurs über die Sichtbarkeit von Frauen als Baumeisterinnen, Theoretikerinnen und Entwerferinnen.

Anmerkung

Bestandteil der Lehrveranstaltung ist die Teilnahme am Vortrag von Prof. Dr. Kerstin Dörhöfer  am 15. November 2016 im Rahmen der Vortragsreihe dium6. Frau Prof. Dörhöfer nimmt als Gast auch an der Lehrveranstaltung vom 16. November 2016 teil und steht für Diskussionen zur Verfügung.

Studiengang

B.Sc. Architektur, M. Sc. Architektur und Städtebau
B.Sc. LaUm, M.Sc. Landschaftsarchitektur

Termin

Mi. 10 - 13 Uhr
Di. 15.11.2016, 18 - 20 Uhr

Erster Termin

Mi. 26.10.2016

Veranstaltungsort

Herrenhäuser Str. 8, Raum A116

Lehrpersonen

Kietzke/Zibell