• Zielgruppen
  • Suche
 

Lisa Kietzke auf der documenta14 in Kassel: "Unpacking Burckhardt: Was bleibt?"

Stationen des Spaziergangs

Während eines Spaziergangs über das Gelände der Universität Kassel im Quartier der Nordstadt ist das Verständnis von Eigentumsrecht und räumlicher Aneignung eines der wesentlichen Themen der Initiative „Lucius-Burckhardt-Platz bleibt!”.

Angefochten und verteidigt, steht der Annemarie-und-Lucius-Burckhardt-Platz nicht nur als ein physischer Ort, sondern auch als ein Schlüssel zu kommunalen und kollektiven Aktivitäten in der Geschichte und Gegenwart des Quartiers.

An ausgewählten Stationen wird auf verschiedene Zeitpunkte innerhalb der Geschichte(n) der Verhandlungen zwischen Studierenden, Beschäftigten und Professorinnen und Professoren der Universität und der Bewohnerinnen und Bewohner aufmerksam gemacht.

Der Spaziergang führt vom Holländischen Platz in das K10, wo Lucius und Annemarie viele Jahre lehrten, über das Gelände der Universität bis zum Annemarie-und-Lucius-Burckhardt-Platz. Auf dem Weg folgen wir den Spuren unterschiedlicher Initiativen, die hier eigene Positionen umgesetzt haben und die inhaltliche und räumliche Gestaltung des Quartiers bis heute beeinflussen.

Die Spaziergängerinnen und -gänger teilen ihr Wissen um Autonomie und Erhalt von Erinnerungen anhand von Sichtbarem und Unsichtbarem.

Link zur Veranstaltung

Diese Veranstaltung wurde von Lisa Kietzke in Zusammenarbeit mit der Initiative und dem Vermittlungsbüro der documenta 14 konzipiert. Sie moderierte den Spaziergang gemeinsam mit Amelie Jakubek.


Wo?
Holländischer Platz
Kassel

Wann?
13. September 2017
17:30 - 20.30 Uhr