Logo Leibniz Universität Hannover
Logo: Architektur und Kunst 20./21. Jahrhundert
Logo Leibniz Universität Hannover
Logo: Architektur und Kunst 20./21. Jahrhundert
  • Zielgruppen
  • Suche
 
Forschung

Forschung an der Abteilung Architektur und Kunst 20./21. Jahrhundert konzentriert sich auf die Geschichte und Theorie von Architektur und Entwurfsmethodik.

Spezifische Forschungsansätze beinhalten Ästhetische Theorie und 'Reflexives Entwerfen'. Mit einem transdisziplinären Ansatz fokussiert a_ku die Schnittstellen und Wechselwirkungen von Architektur, Kunst, Stadt und Natur. Eine internationale Ausrichtung ermöglicht dabei eine weite Betrachtung von ästhetischen, kulturellen und sozialen Quali­­täten von Architektur, künstlerischen und städtischen Projekten in verschiedenen Kontexten.
Methodisch basieren die Forschungen von a_ku weitestgehend auf einem qualitativen Forschungsverständnis, einer hermeneutisch-phänomenologischen Forschungstradition.

 

 

Reflexives Entwerfen

Entwerfen und Forschen in der Architektur

Reflexives Entwerfen beschreibt eine Forschungsperspektive in der Architektur, die den Gewinn von Wissen als inhärenten Anteil von Entwurfsprozessen explizit thematisiert.

Das im Kontext der Architektur als Disziplin und Berufspraxis oftmals dominante Primat des realisierten Projekts verstellt den Blick auf die tatsächliche Relevanz des Denkens in architektonischen Gestaltungsprozessen. Der konkrete, theoretisch nicht vorwegzunehmende Entwurfsverlauf ist interaktiv verbunden mit dem kontinuierlichen Aufbauprozess impliziten und expliziten Wissens, der dem konkreten Einzelentwurf nicht nur vorausgeht, sondern ihn begleitet und überschreitet. Dieser Aufbauprozess generiert die Grundhaltung, in der Denkstile, Architekturverständnisse, Ideale und Wertigkeiten der Entwerfenden enthalten sind und erzeugt ebenfalls einen wachsenden Wissenskorpus darüber, wie man diese Prinzipien und Konzepte durch Entwerfen realisieren kann.

Das Projekt bündelt verschiedene Forschungsaktivitäten der Abteilung a_ku im Rahmen von wissenschaftlichen Konferenzen sowie der Master- und Doktorandenausbildung. Internationale Symposien `Design and Research in Architecture´ wurden aus zentralen Mitteln der Leibniz Universität Hannover sowie im Rahmen der AULET Research Incentive der Fakultät für Architektur und Landschaft gefördert. Bislang fanden sechs Symposien statt.

Projektverantwortliche: Prof. Dr. Margitta Buchert

 

Zugehörige Buchpublikation:

Praktiken Reflexiven Entwerfens. Entwerfendes Forschen I Forschendes Entwerfen in Architektur und Landschaft, Berlin: Jovis 2016

Reflexives Entwerfen I Reflexive Design. Entwerfen und Forschen in der Architektur/Research and Design in architecture, Berlin: Jovis 2014

siehe auch International

 

 

Archive

Zur Genese architektonischen Entwerfens

Verfeinerte Kenntnisse verschiedener Dimensionen, Eigenschaften und Wirkungen von Entwurfsarchiven erleichtern die Möglichkeit, in einer Kondition des radikalen Pluralismus Unterscheidungskriterien für Architekturqualitäten und Wege des Entwerfens im Zusammenhang mit entwurfsrelevanten Wissensarten herauszuarbeiten wie auch besser zu verstehen und so gelingende Handlungen zu fördern. Dimensionen impliziten Wissens, wie sie aktuell diskutiert werden, können besser erkannt und entwickelt werden mittels der Beschreibung von Bedingungen, unter denen besondere Erfahrungen gemacht werden und von Bedingungen, unter denen besondere Erfahrungen aktualisiert werden. Forschungen zu Entwurfsarchiven in der Architektur können hierzu grundlegend beitragen.

Projektverantwortliche: Prof. Dr. Margitta Buchert | Dipl.-Ing. Eva Holtz

Buchpublikation in Vorbereitung

 

 

Entwurfsmethodik

Wege der Architekturgestaltung

Das Projekt integriert spezifische Lehrkonzepte und Forschungsaktivitäten der Abteilung a_ku sowie im Rahmen der Doktorandenausbildung. Ausstellungen an der Fakultät für Architektur und Landschaft 2010, 2011 und 2013

Mit den Forschungen findet eine Annäherung an das Entwerfen aus Sicht der Architekturtheorie statt, die zum einen die Relevanz gestaltungsbezogener Entwurfsaspekte verdeutlicht und zum anderen eine Grundlage ihrer Kommunikation darstellt. Mit einem Fokus auf den Prozess des gestalterischen Entwerfens und weniger auf den Gesamtentwurf als Ergebnis wird eine methodische Annäherung vorgeschlagen, welche verschiedene Konzepte, Strategien und Methoden des architektonischen Gestaltens in thematischen Annäherungen bündelt.

Projektverantwortliche: Prof. Dr. Margitta Buchert | Dr.-Ing. Laura Kienbaum

Zugehörige Buchpublikation:

Einfach Entwerfen./Simply Design. Wege der Architekturgestaltung. Ways of architectural design. Berlin: Jovis 2013

Weitere Publikation:

Margitta Buchert, Transparenz. Potentiale und Wertsetzungen in der Architektur, in: Fakultät für Architektur und Landschaft LUH (ed.), jahrbuch Hochweit 17, Berlin: Jovis 2017, 10-15 (im Druck)

 

 

Architektur Stadt Landschaft

Das Wissen für Entwurf und Gestaltung im Schnittstellenbereich von Architektur, Stadt und Landschaft suchen die Forschungen von a_ku im Blick auf die gegenwärtige Stadt durch Case Studies, Vor-Ort-Studien sowie Recherchen und Projektionen zu erweitern und zu bereichern. Als Potentiale und Kapazitäten werden in diesen Zusammenhängen vor allem westlich-international facettenreiche Wertsetzungen wie Urbanität, Sicherheit, Landschaftlichkeit oder Identität einschließlich ihrer historischen Wurzeln und zukunftsfähigen Horizonte untersucht, diskutiert und präsentiert.

Zugehörige Publikationen:

Margitta Buchert, Bigness and Porosity, in: Sophie Wolfrum et al. (ed.), Porous City, München: Birkhäuser (im Satz)

Laura Kienbaum, Stadt : Seilbahn : Architektur. Entwurfsbausteine und Gestaltungszusammenhänge, Hannover: Universitätsverlag 2017

Margitta Buchert, Landschaftlichkeit als Architekturidee, in: Wolkenkuckucksheim 30 (2016) / 35, 111-129

Margitta Buchert, Landschaftsentwürfe in der Architektur von SANAA, in: Wolkenkuckucksheim 29 (2015) / 35, 233-248

Felix Hoepner, Stadt und Sicherheit. Architektonische Leitbilder und die Wiedereroberung des Urbanen: 'Defensible Space' und 'Collage City', Bielefeld: Transcipt 2015

Karen Beckmann, Urbanität durch Dichte? Geschichte und Gegenwart der  Großwohnkomplexe der 1970er Jahre, Bielefeld: Transcipt 2015

Margitta Buchert/Norbert Rob Schittek/Hendrik Toepper, Documenta. Landschaft Kunst. Positionierung, Hannover: Universität 2003

Margitta Buchert, Über Architektur. Bernard Tschumis Parc de la Villette in Paris, Hannover: Universität 1995

 

 

Künstlerische Konzepte

Künstlerische Konzepte in der Architektur

 

In den Forschungsschwerpunkten und Lehrformaten von a_ku wie auch in einzelnen Promotionsvorhaben werden Ideen und Konzepte sowie Projekte und Kontexte von Architektur und Kunst incl. der kreativen Akte des Produzierens und der Erfahrungsweisen des schöpferisch Entstandenen in ihren Analogien und Zusammenhängen gesehen und thematisiert. Insbesondere wird die Aufmerksamkeit darauf gelenkt, dass beide Praktiken menschlicher Lebensform bilden, die in ihrer unablässigen Suche nach Möglichkeitsräumen Qualitäten im Lebensumfeld des Menschen erzeugen. Hierbei werden jene sinnlichen und sinnhaften Qualitäten differenzierter fokussiert, die zum Selbst- und Weltverständnis der Menschen grundlegend beitragen wie beispielsweise
die Bewegungserfahrung und Verortung.

Projektverantwortliche: Prof.Dr.Margitta Buchert

Zugehörige Buchpublikationen:

Mobile und Stabile, in: Anett Zinsmeister (ed.), Gestalt der Bewegung. Figure of Motion, Berlin: Jovis 2011, 50-73

Margitta Buchert/Carl Zillich (eds.), In Bewegung... Architektur und Kunst, Berlin: Jovis 2008

Margitta Buchert/Carl Zillich (eds.), Performativ? Architektur und Kunst, Berlin:  Jovis 2007

Margitta Buchert/Carl Zillich (eds.), Inklusiv. Architektur und Kunst, Berlin: Jovis 2006

Kunst Architektur Denkform, in: Thomas Kaestle (ed.), Wo ist die Kunst? Zur Geographie von Schnittstellen, Bielefeld: Kerber 2004, 100-102

Kunst in der Architektur. Spurensuche am Ende des 20. Jahrhunderts (Diller & Scofidio, Kollhoff, Herzog & de Meuron), in: Maike Kozok (ed.), Architektur Struktur Symbol. Streifzüge durch die Architekturgeschichte von der Antike bis zur Gegenwart, Petersberg: Michael Imhof 1999, 467-478