Logo Leibniz Universität Hannover
Logo: Architektur und Kunst 20./21. Jahrhundert
Logo Leibniz Universität Hannover
Logo: Architektur und Kunst 20./21. Jahrhundert
  • Zielgruppen
  • Suche
 
Lehre

Die Abteilung a_ku bietet ein breites Angebot an Vorlesungen, Seminaren und Tutorien für die Studierenden im Bachelorstudiengang an. Diese stellen vor allem Basiswissen über Geschichte und Theorie von Architektur und Entwerfen bereit. Die variierenden Themen sind vier Hauptbereichen zugeordnet:

Spannweiten der Moderne
Entwurfsmethodik
Architekturkonzeption und Medien
Gestaltung und Wahrnehmung

Das Lehrangebot für Studierende des Masterstudiengangs, die in diesem Rahmen beginnen, ihre eigene aktive Forschung und projektive Studien zu entwickeln, beinhaltet die Themenkomplexe:

Entwurfstheorien
Theorien aktueller Architektur
Urbane Architektur
Reflexives Entwerfen
On Tour

  

 

  Entwurfsmethodik:
Architektur und Landschaft
 

Die Lehrveranstaltung fokussiert Architektur als Komposition und Entwerfen als einen auch über das Einzelprojekt hinausreichenden und sich kontinuierlich entwickelnden Prozess. Entwurfsbausteine, Handlungsweisen und Fallbeispiele werden entlang thematisch strukturierter Kurzaufgaben und begleitender Vorlesungen vorgestellt, analysiert und angewendet. So wirken kulturell-kontextuelles Wissen und gestalterische Variationen grundlagenbildend und transferfähig für individuell spezifische, integrative und reflektierte Entwurfshandlungen.

Pflichtmodul Geschichte und Theorie C
BSc Architektur

Vorlesung und Übungen

montags   14-17 Uhr
Beginn   Montag   8.4.2019   14h   C050

 

 

Workshop Architektur denken: Identität

Identitätsstiftende Räume können Ergebnis von künstlerischen und architektonischen Prozessen sein. Als Gegenpol zu einer ‚eigenschaftslosen‘ und austauschbaren Architektur und Landschaftsarchitektur werden in den gestaltenden Disziplinen zunehmend wieder Konzepte der Einzigartigkeit und des Spezifischen diskutiert und erprobt. Was bedeutet es, wenn ‚Identität‘ zur Entwurfsaufgabe und gleichzeitig zum Verkaufsargument wird? Welche Herausforderungen und Möglichkeitsräume sind damit für das entwerferische Denken und Schaffen verbunden? Dies zu thematisieren, zu befragen und zu entwickeln ist ein Ziel der Lehrveranstaltung. Im Austausch verschiedener Perspektiven auf das Gestalten und Bewohnen von Welt können Horizonte erweitert und Strategien diskutiert werden. Architektur und Landschaftsarchitektur als zentrale kulturelle Praktiken werden dabei insbesondere in ihren anthropologischen – in ihren ästhetischen, sozialen und ethischen – Dimensionen hervortreten. 

Workshop Architektur denken
MSc Architektur und Städtebau + Landschaftsarchitektur
BSc Architektur + Landschaftsarchitektur 

Semesterbegleitende Vorbereitungen und Workshop nach Ende der Vorlesungszeit

4x dienstags   10-13h
Beginn   Di 16.4.2019   10h   B049
Workshop   22.7. - 26.7.2019

 

Exkursion Flandern

Brüssel, Antwerpen, Gent; drei Städte mit jeweils spezifischen urbanen Charakteren, die auf unterschiedlichen Maßstabsebenen zeigen, wie sich nach langer Zeit der kulturellen Stagnation, eine eigenständige Szene urbaner Architekturen und Freiräume in Belgien entwickelt hat. Auf der viertägigen Exkursion werden zeitgenössische Projekte und Konzepte eines architektonischen und stadträumlichen Experimentierens zwischen mittelalterlichen Stadtstrukturen, suburbanen Landschaften und kosmopolitischen Räumen in Bezug auf ihre Zukunftsfähigkeit untersucht und diskutiert.

MSc Architektur und Städtebau
MSc Landschaftsarchitektur
BSc Architektur ab 5. Semester

16.5. - 19.5.2019    +Vorbereitungstermin  6.5.  17-18h
Beginn   Montag   15.4.2019   17h   B063

 

Urbane Architektur: Flandern

Die belgische Region Flandern ist in den letzten Jahrzenten auf der Suche nach ihrer eigenen urbanen Identität. Eine zeitgenössische Generation belgischer Architekt/innen und Landschaftsgestalter/innen positioniert sich in Städten wie Brüssel, Antwerpen und Gent gegen die unkontrollierte Zersiedelung und den Zerfall der Zentren. Die Wiederentdeckung des ‚Urbanen‘ als eine spezifische Qualität materialisiert sich hierbei sowohl in akupunkturartigen, architektonischen Eingriffen, städtebaulichen Ensembles und öffentlichen Plätzen, als auch in theoretischen Visionen. Doch was zeichnet urbane Architekturen aus? Welche identitätsstiftenden Räume und Orte können sich durch das Zusammenspiel von Architektur und Freiraum in urbanen Gefügen entwickeln? Am Beispiel der drei belgischen Städte werden Leitbilder, Positionen und Projekte in ihren unterschiedlichen Facetten untersucht und in Bezug auf ihre Transfer- und Zukunftsfähigkeit vergleichend diskutiert.

MSc Architektur und Städtebau
MSc Landschaftsarchitektur
Begleitseminar Bachelorthesis Architektur

Seminar 

montags   17-20 h    +Blockveranstaltung 27.5.-29.5.2019
Beginn   Montag   15.4.2019   17h   B063

 

 

On Tour

Mit dem Freien Projekt wird Studierenden die Möglichkeit geboten, neu erworbenes architektonisches Wissen, Fragestellungen oder Methoden anhand einer frei gewählten Thematik zu reflektieren und weiter zu erforschen. Der Output sollte Besonderheiten und Potentiale des Themas für die architektonische Gestaltung und Entwicklung unserer Umwelt aufzeigen. Der Erfahrungs- und Reflexionsprozess wird in wissenschaftlich-systematischer Form schriftlich und/oder medienübergreifend dokumentiert. Thematische Strukturierung, Aufbau und Ausarbeitungswege werden individuell begleitet. Mit der Projektarbeit kann ein vertieftes Verständnis für die Konzeption, Durchführung, Argumentation und Vermittlung architektonischer Entwürfe, Ausstellungsprojekte oder schriftlicher und medial vermittelter Forschungsarbeiten entwickelt werden.

MSc Architektur und Städtebau

Freies Projekt kurz

dienstags   13-17h   alle 14 Tage
Beginn   Dienstag   16.4.2019   13h   B063

 

 

Learning from ...

In den dynamischen Prozessen des Entwerfens verknüpfen sich Grundkonzeptionen der Architekturschaffenden mit den spezifischen Bedingungen der einzelnen Projekte. Persönliche Bezugnahmen und Forschungen zu individuell geprägten Wissenshorizonten wirken dabei nicht nur impulsgebend, sondern auch stabilisierend und vereinfachend. Sie tragen grundlegend zur kreativen Entwicklung von Vorschlägen bei. Fokussiert um das Themenfeld 'Learning from …' sollen verschiedene Arten von explizitem und impliziten Wissen und Entwurfsmodelle in Architektur und Städtebau reflektiert, untersucht und projektiv weiter entwickelt werden. Eine systematische und gleichzeitig offene, an individuellen Fragestellungen orientierte Annäherung bildet den spezifischen Charakter dieses Projekts. Erforscht werden können beispielsweise Fragen nach der impulsgebenden Relevanz des Denkens und Schaffens von Vorbildern für die zeitgenössische Architektur oder das eigene Schaffen (Personen, Ideen oder Handlungsweisen), nach bildlichen, textlichen oder objekthaften Referenzen und Fundstücken (wie Bezüge zu Natur oder Wissenschaft I Architektur- und Kunstwerken I Städten, Landschaften oder Alltagssituationen) oder nach beispielhaften Konzepten für zeitgenössische Aufgaben und Entwicklungen von Architektur und Städtebau (wie Dichte I Habitat I Umbau). Der Output sollte Besonderheiten und Potentiale des Themas für zukunftsfähige Architektur aufzeigen und den Forschungsprozess schriftlich und medienübergreifend dokumentieren. Den Studierenden wird die Möglichkeit geboten, ihre Entwurfshaltungen und Kompositionsmittel zu stärken sowie wissenschaftliche Kompetenzen weiter zu entwickeln. 

MSc Architektur und Städtebau

Freies Projekt lang - Reflexives Entwerfen

dienstags   13-17h   alle 14 Tage
Beginn   Dienstag   16.4.2019   13h   B063