Logo Leibniz Universität Hannover
Logo: Architektur und Kunst 20./21. Jahrhundert
Logo Leibniz Universität Hannover
Logo: Architektur und Kunst 20./21. Jahrhundert
  • Zielgruppen
  • Suche
 
Theorien aktueller Architektur

Thematisiert werden kanonisierte ebenso wie noch wenig entdeckte Theorieansätze, Konzepte und Projekte zeitgenössischer internationaler Architekten,  Künstler und Landschaftsgestalter. Die Reflexion führt zu Differenzierungen ästhetischer und ethischer Phänomene der Gegenwart in ihren entwurfsrelevanten architektur- und kulturtheoretischen Kontexten sowie ihren historischen Wurzeln und zukunftsfähigen Perspektiven. Betrachtung, Analyse und Kommentar werden methodisch in Beziehung gesetzt, Quellen und Literatur gewichtend ausgewertet. In Verbindung mit der Erlangung vertieften Theoriewissens werden Abstraktionsfähigkeit sowie komparatistische Kompetenzen erweitert.

Seminar

17/18   Transparenz
15/16   Das Haus der Anderswohnenden
15        Dinge um mich herum
14/15   Fotografie und Architektur
13/14   Stadt  Film  Architektur
12/13   Film und Architektur
11/12   Intensive Räume

 

Entwurfstheorien

Die Lehrveranstaltung fördert die Identifikation unterschiedlicher gestalterischer und entwurfsbezogener Fragestellungen in Architektur, Kunst, Städtebau und Freiraumgestaltung. Anhand realisierter Projekte und Modelle werden analytische, vergleichende und kritische Untersuchungen von Hintergründen, Intentionen, Entwurfswegen und Wirkungsdimensionen durchgeführt und ihre Zusammenhänge zu anthropologischen sowie zeitgebundenen und zeitübergreifenden soziokulturellen Kontexten aufgezeigt. Aus Differenzierungen, Vergleich und Diskussion der Ergebnisse und Inhalte werden transferfähige Entwurfsbausteine und Handlungsweisen entwickelt.

Seminar

16/17   Ortsspezifik
15/16   Minimal
14/15   Palimpseste
13/14   Material /// Ästhetik
11/12   Gestaltung mit Licht

 
Urbane Architektur

Welche identitätsstiftenden Räume und Orte kann die Stadt den Menschen heute und zukünftig bieten? Und welche Bedeutung kommt dabei der Relation von Architektur, Freiraum und Urbanität zu? Entwicklungen der letzten Jahrzehnte zeigen in architektonischen und städtebaulichen Projekten exemplarisch Modelle urbaner Architektur und Raumfiguren, in denen Konventionen, Kontexte, Entwicklungsdynamiken und Transformationsprozesse als entwerferische Orientierung und kreative Reibungspunkte wirkten. Die unterschiedlichen Facetten von Konzepten und Projekten werden erforscht und im Hinblick auf ihre zukunftsfähigen Impulse diskutiert.

Seminar

17   Rotterdam
16   London
15   Paris
14   Amsterdam

 

Reflexives Entwerfen

Systematische Vertiefungen aktueller und entwurfsrelevanter Fragestellungen werden durch die Mobilisierung theoretischer und Reaktivierung historischer Dimensionen durchgeführt. Die Erschließung zukunftsfähiger Wissensfelder für architektonische und städtebauliche Umweltgestaltung ist dabei ebenso Ziel der Untersuchung wie die Fundierung eigener Grundhaltungen. Innerhalb eines Semesterthemas wird den Studierenden im Rahmen des Projekts die Möglichkeit geboten, anhand einer frei gewählten Fragestellung ihre Kenntnisse zu wissenschaftlichen und künstlerischen Beobachtungs-, Analyse- und Forschungsmethoden sowie zu konzeptionellen und prozessorientierten Vorgehensweisen differenzierter zu vertiefen.

Projekt

17/18   Concepts.Konzepte
16/17   Open Agendas
16        Sense of Architecture
15/16   Design Knowledge
14/15   Future of Architecture
14        Learning from ...
13/14   Spaces + Places
13        Habitat
12/13   This Is Tommorrow
12        Archive
11/12   Inside:Outside

 

On Tour

Das freie Projekt 'On tour' kann als Projekt lang oder als Projekt kurz belegt werden. Den Studierenden wird die Möglichkeit geboten, neu erworbenes architektonisches Wissen, Fragestellungen oder Methoden anhand einer frei gewählten Thematik zu reflektieren und weiter zu erforschen. Der Output sollte Besonderheiten und Potentiale des Themas für die architektonische Gestaltung und Entwicklung unserer Umwelt aufzeigen. Der Erfahrungs- und Reflexionsprozess wird in wissenschaftlich-systematischer Form schriftlich und/oder medienübergreifend dokumentiert. Thematische Strukturierung, Aufbau und Ausarbeitungswege werden individuell begleitet.

Freies Projekt
Informationen zur Veranstaltung Winter 17 18

 

Masterthesis

In der Masterthesis wird den Studierenden die Möglichkeit geboten, sich über einen reflexiven konzeptuellen Weg einem Projektentwurf zu nähern, der Neues, Unbekanntes und Experimentelles im Architektur- und Raumverständnis einschließen kann. Die grundlagenbildende architektur- und kulturwissenschaftliche Forschung ist dabei nicht vorrangig auf Fakten gerichtet, sondern auf den Sinn des Wissens und die Möglichkeit, die erarbeiteten Aspekte und Ideen zu einem wirkungsrelevanten Stadium zu verlängern und diese im Sinne einer sprachlichen und visuellen Argumentation zu präsentieren.